Peers oder Genesungsbegleiterinnen und -begleiter

Erfahrungswissen zur Verfügung stellen
Peers sind Menschen, die eigene Gesundungswege gegangen sind und nun ihr Erfahrungswissen nutzen, um anderen von psychischer Krankheit Betroffenen hilfreich zur Seite zu stehen. Sie werden mit dem englischen Begriff Peer bezeichnet.

Sinnsuche und Genesung
Die Erkenntnis, dass Menschen von einer schweren psychischen Erkrankung gesunden können, hat sich unter dem Begriff Recovery (wörtlich: Wiederherstellung, Gesundung, Genesung) einen Namen gemacht. Der Zusammenhang von Sinnsuche und Genesung gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung.

Als Mitarbeitende in die Behandlung eingebunden
Peers, die bei uns arbeiten, haben eine spezifische Ausbildung abgeschlossen und nehmen an den fünf Standorten folgende Aufgaben wahr:

  • Beratung von einzelnen Patientinnen und Patienten
  • Beratung von Mitarbeitenden und Führungskräften im Interesse von Patientinnen und Patienten
  • Mitarbeit in Gremien

Fachverband und Verein Peerarbeit
Peer-Arbeit ist zum zentralen Pfeiler der Recovery-Bewegung in der Schweiz geworden. Peers mit ihrer persönlichen Erfahrung in psychischer Erschütterung und Genesung setzen ihr reflektiertes, persönliches Erleben zur Unterstützung von Betroffenen ein und sind somit als "Expertinnen und Experten aus Erfahrung" tätig.

Der Schweizerische Fachverband Peer+ setzt sich die Förderung, Entwicklung und Etablierung qualifizierten Peer-Arbeit zum Ziel.

Der Schweizerische Verein EX-IN bezweckt die Weiterbildung von Menschen mit psychischer Krankheits- und Genesungserfahrung für eine Tätigkeit als Peer und die Vermittlung und den Einsatz von Absolventen ihrer Weiterbildungen.

Peers selbst suchen und finden
Pro Mente Sana stellt dafür einen Peers-Pool zur Verfügung. In deren Übersicht finden Sie registrierte Peers die über individuelle Suchkriterien gefiltert und danach direkt kontaktiert werden können.