Zugang zu Emotionen Ü60 (Gruppe)

Informationen

Wir helfen Ihnen dabei, neue Ressourcen zu schaffen, damit Sie belastende Situationen künftig leichter bewältigen können. In der Gruppe besteht die Möglichkeit, durch therapeutische Inputs, Perspektivenwechsel und gegenseitigem Austausch alternative Umgangsstrategien mit unangenehmen Emotionen zu erlernen.

  • Wissen über Gefühle und Gefühlsregulation erweitern
  • Alternative Zugänge zu eigenen Emotionen kennenlernen
  • Aufbau eines adäquaten Emotionsmanagements

Ort und Zeit

Trübbach

  • 10.00 bis 11.15 Uhr jeweils am Donnerstag
  • In den Räumen des Psychiatrie-Zentrums, Raum 232 im 2.OG
  • min. 4 bis max. 12 Teilnehmende

Kosten
Die ärztlich verordneten Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KGV) übernommen.

Anmeldung
Diese erfolgen direkt am jeweiligen Behandlungsort.

Mit Hilfe der Gruppentherapie sollen alternative Zugänge zu eigenen Emotionen geschaffen und der Aufbau eines adäquaten Emotionsmanagements gefördert werden. Die Gruppe richtet sich an Menschen ab 60 Jahren, die einen blockierten Zugang zu ihren Gefühlen haben und/oder an chronischen psychiatrischen Erkrankungen leiden.

Ausschlusskriterien

  • Suizidalität
  • Manie
  • Psychose
  • Sucht
  • Delir
  • Kognitive Einschränkungen (Überschreiten einer leichten Demenz)

Voraussetzungen
Deutschkenntnisse

Inhalte/Methoden

  • Psychoedukation
  • Vielfältige Methoden, um Gefühle und Gedanken zu stimulieren
  • Alternative Möglichkeiten zur Stimmungsregulation kennenlernen
  • Aufbau eines adäquaten Emotionsmanagements
  • Reflexionsfähigkeit und neue Ressourcen zur Bewältigung belastender Situationen erarbeiten

Kosten
Die ärztlich verordneten Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KGV) übernommen.

Anmeldung
Diese erfolgen direkt am jeweiligen Behandlungsort.

Fachliteratur

  • Eckert, M. & Tarnowski, T. (2017). Stress- und Emotionsregulation. Trainingsmanual zum Programm Stark im Stress. Weinheim: Beltz Verlag, ISBN: 978-3-621-28451-6
  • Barnow, S., Reinelt, E. & Sauer, C. (2016). Emotionsregulation. Manual und Materialien für Trainer und Therapeuten. Berlin Heidelberg: Springer Verlag, ISBN: 978-3-662-47773-1
  • Eisenmann, G. & Lammers, C.-H. (2017). Therapie-Tools Emotionsregulation. Weinheim: Beltz Verlag, ISBN: 978-3-621-28517-9
  • Berking, M. (2017). Training emotionaler Kompetenzen. 4. Auflage. Berlin Heidelberg: Springer Verlag, ISBN: 978-3-662-54272-9
  • Fritsch, G. R. (2012). Der Gefühls- und Bedürfnisnavigator. Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen. Paderborn: Junfermann Verlag, ISBN: 978-3-87387-769-6

 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Betroffene selbst, den behandelnden Haus- oder Facharzt, Behörden oder Institutionen oder andere vorbehandelnde Stellen. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen. Wählen Sie dafür einen der genannten Behandlungsorte.

Kostenübernahme

Die Kosten für die Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen, der übliche Selbstbehalt geht zu Lasten der Patientin, des Patienten. Bei Versicherten im Hausarztmodell (HMO) ist die Zuweisung durch den Hausarzt, durch die Hausärztin notwendig. Für Leistungen im Bereich Beratung und Supervision wir ein separater Tarif vereinbart.