Recovery College

Informationen

Unser Recovery College steht allen Interessierten offen, die sich aktiv und eigenverantwortlich mit einzelnen Aspekten der eigenen Lebensgeschichte, mit psychischer Gesundheit, psychischen Krisen und einer selbstbestimmten Lebensgestaltung auseinandersetzen möchten. Die Ziele der Kurse und Seminare sind: voneinander und miteinander lernen, persönliche Bewältigungsstrategien entwickeln und die Lebensqualität sowie das Wohlbefinden verbessern. Zudem erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer Unterstützung beim Erreichen ihrer persönlichen Recovery-Ziele, die über das College und den Abschluss hinausgehen und sie stärken ihre Ressourcen- und Lösungsorientierung.

Nebst allgemeinen Betrachtungen von Bereichen des eigenen Lebens geht es um die Auseinandersetzung mit Fragen zur Krankheitsentstehung und zu auslösenden sowie zu aufrechterhaltenden Faktoren. Auch wenn es hierbei um teils belastende Facetten des eigenen Lebens geht, steht eine möglichst wertfreie Betrachtung eigener Erfahrungen im Fokus. Selbsterforschung meint aber auch eine sanfte, herzliche und freundschaftliche Angelegenheit mit sich: Wer bin ich? Was ist meine grösste Stärke? Was sind meine wichtigsten Ziele in meinem Leben und weshalb? Bin ich glücklich in allen Bereichen meines Lebens?

Jedes Kursformat ist auf Recovery ausgerichtet und wird gemeinsam von Personen mit eigenen Krankheits- und Genesungserfahrungen und Personen mit Berufserfahrung im Fachbereich psychische Gesundheit entwickelt und durchgeführt. Nebst der Wissensvermittlung findet ein Austausch über persönliche Erfahrungen und kollaboratives und kooperatives Lernen statt. Die Kursangebote sind ein Bildungsangebot und keine Therapie (ausserhalb bzw. im Anschluss an eine etablierte psychiatrische Behandlung). 

Die nächsten Kurse und Seminare finden Sie unter Veranstaltungen.

Die Kursangebote des Recovery Colleges sind Bildungsangebote und keine Therapie (ausserhalb bzw. im Anschluss an eine etablierte psychiatrische Behandlung).

Die Kurse eignen sich für Personen, die sich aktiv und eigenverantwortlich mit einzelnen Aspekten der eigenen Lebensgeschichte, mit psychischer Gesundheit, psychischen Krisen und einer selbstbestimmten Lebensgestaltung auseinandersetzen möchten. Sie lernen voneinander und miteinander, entwickeln persönliche Bewältigungsstrategien und verbessern somit ihre Lebensqualität und das Wohlbefinden.

Die Kurse beinhalten Wissensvermittlung, ein Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu persönlichen Erfahrungen und kollaboratives und kooperatives Lernen. 

Ansprechpersonen

Lampert Thomas

Thomas Lampert

MAS in Systemische Beratung und Pädagogik ZSB

Koordinator Prävention und Angehörigenarbeit, Angehörigenberater (Pfäfers)