Angehörigenberatung

Informationen

Wir begegnen Angehörigen mit einer offenen und informierenden Haltung und unterstützen sie bei der Klärung von Fragen zur Erkrankung, dem Umgang mit Symptomen wie auch von persönlichen Fragen zu Belastungen, Grenzen, Bedürfnissen und Gefühlen im Zusammenhang mit der Erkrankung des Familienmitgliedes.

  • Beratungsangebot unabhängig von einer Behandlung (auch für Angehörige von Personen, die nicht Patientin/Patient bei uns sind)
  • Unterstützung im langfristigen Interesse aller Beteiligten
  • Telefonisch, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch vor Ort (an allen Standorten)
  • Das Beratungsangebot ist kostenfrei

Die psychische Erkrankung eines nahestehenden Menschen bedeutet für Angehörige eine hohe emotionale Belastung. Um die Grenzen der eigenen Belastbarkeit zu erkennen und die eigenen Interessen nicht aus den Augen zu verlieren, kann ein Gespräch mit einer erfahrenen Fachperson entlasten.

Wir bieten zudem regelmässig öffentliche Veranstaltungen, Vorträge und Angehörigenseminare zu psychiatrierelevanten Themen an. Details unter Veranstaltungen.

Wir unterstützen Angehörigen bei der Klärung von persönlichen Fragen zu Belastungen, Grenzen, Bedürfnissen und Gefühlen im Zusammenhang mit der Erkrankung des Familienmitgliedes.

  • Beratung unabhängig von einer Behandlung, auch für Angehörige von Personen, die nicht bei uns in Behandlung sind
  • Unterstützung im langfristigen Interesse aller Beteiligten 

Definition 
Die Angehörigenberatung richtet sich an Angehörige von psychisch kranken Menschen im Südteil des Kantons St.Gallen. Unsere Beratung kann unabhängig von einer Behandlung und an einem der fünf Standorte in Anspruch genommen werden (Heerbrugg, Trübbach, Uznach, Rapperswil und Pfäfers). Beratungsleistungen können telefonisch, im persönlichen Gespräch oder per E-Mail erfolgen. Zwei Beratungen sind kostenfrei.

Haltung
Als Grundlage für die Angehörigenberatung dient eine offene, informierende, integrierende Haltung, die über die direkte Arbeit mit der Patientin, dem Patienten hinaus das ganze soziale Netz wahrnimmt und im langfristigen Interesse aller Beteiligten unterstützend wirkt.

Beratung/Leistungen

  • Vertiefte Besprechung von Fragen zu Krankheitsbildern, Medikamenten und dem Umgang mit Krankheitssymptomen
  • Information und Vermittlung weiterführender Angebote für Angehörige
  • Besprechung von persönlichen Erwartungen und des persönlichen Wohlbefindens
  • Klärung von persönlichen Grenzen, Bedürfnissen und Gefühlen im Zusammenhang mit der Erkrankung des Familienmitgliedes
  • Anlaufstelle für Angehörige, deren erkranktes Familienmitglied einen Einbezug in die Behandlung ablehnt
  • Anlaufstelle für Angehörige, deren erkranktes Familienmitglied in keiner Behandlung ist

Vorträge/Kurse
Es finden regelmässig öffentliche Veranstaltungen, Vorträge und Angehörigenseminare zu psychiatrierelevanten Themen statt. Details unter Veranstaltungen.

Entwicklungsverlauf des Beratungsangebotes
Die Angehörigenberatung hat sich in den letzten Jahren weiter etabliert und der Bedarf an Beratungen hat kontinuierlich zugenommen. Im Ergebnisbericht sind die erhobenen und ausgewerteten Zahlen zusammengefasst und übersichtlich dargestellt.

Beratungsteam
Zum Beratungsteam der Angehörigenberatung gehören Psychologinnen und Psychologen, Pflegefachpersonen und Sozialarbeitende, die alle an die ärztliche Schweigepflicht gebunden sind.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Angehörige selbst. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen.

  • Für Gespräche in Pfäfers. Tel 081 303 63 21, Mobile 079 665 34 98, thomas.lampert@psych.ch
  • Für Gespräche in den Psychiatrie-Zentren wählen Sie einen der genannten Behandlungsorte.

Kostenübernahme

Die ersten zwei Konsultationen der Angehörigenberatung sind kostenfrei. Für weitere Beratungsleistungen gilt der festgelegte Tarif.
 

 

Ansprechpersonen

Thomas Lampert

MAS in Systemische Beratung und Pädagogik ZSB

Koordinator Prävention und Angehörigenarbeit

Vera Good-Hobi

Pflegefachfrau, dipl. logotherapeutische Beraterin ILE

Angehörigenberaterin

Monika Filliger

MAS in Social Services and Healthcare Management HSLU

Bereichsleiterin Koordinierte Intervention, Angehörigenberaterin