Gesundheitskompetenz

Gemeint ist die Fähigkeit, Entscheide zu treffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Dazu müssen Gesundheitsinformationen gefunden, verstanden, beurteilt und angewendet werden, um im Alltag angemessen zu entscheiden. Gesundheitskompetenz gehört zur Bildung und umfasst Wissen, Motivation und Handlungskompetenz.

Bildung und Gesundheitskompetenz sind grundlegende Voraussetzungen für Gesundheit und Wohlbefinden. Menschen können ihr Gesundheitspotential dann weitestgehend entfalten, wenn sie auf die Faktoren, die ihre Gesundheit beeinflussen, auch Einfluss nehmen können. Unsere Gesellschaften werden komplexer und stehen im 21. Jahrhundert vor einem Paradoxon, was Gesundheitsentscheidungen betrifft: Die Menschen werden zunehmend mit Gesundheitsinformationen aber auch mit Fehlinformationen überflutet und es wird immer schwieriger, Entscheidungen zugunsten einer gesunden Lebensweise zu treffen. Sich gesundheitskompetent zu verhalten wird zur Herausforderung.

Gesundheitskompetenz stärkt und fördert das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Widerstandsfähigkeit der einzelnen Person und der Gemeinschaft und befähigt, sich aktiv an der eigenen Gesundheitsversorgung zu beteiligen. Wir verstehen Gesundheitskompetenz als ein Prozess, der den Menschen ein höheres Mass an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit ermöglicht und sie damit zur Stärkung ihrer Gesundheit befähigt. Daraus erwächst eine Verantwortung: Gegenüber der Bevölkerung, im Rahmen der Entwicklung neuer Behandlungsangebote, in der optimalen Vernetzung mit Leistungspartnern und in der Prävention und Teilhabe.

Strategie Gesundheit 2020 des Bundes
Der Bundesrat hat sich in seiner Strategie Gesundheit 2020 die Stärkung der Versicherten und Patientinnen und Patienten zum Ziel gesetzt. Im Vordergrund steht dabei die Stärkung der Gesundheitskompetenz und der Selbstverantwortung der Bevölkerung, damit sich die Menschen effizienter im Gesundheitssystem bewegen können, Krankheiten besser vorbeugen und mit ihrer Gesundheit sorgsamer umgehen können.

Plattform Gesundheitskompetenz
Die Allianz Gesundheitskompetenz vernetzt als Plattform Akteure aus Gesundheitswesen, Wissenschaft, Bildung, Politik, Wirtschaft und Medien zur Förderung der Gesundheitskompetenz in der Schweiz. Sie setzt gesellschaftspolitische Impulse, entwickelt strategische Konzepte zur Förderung der Gesundheitskompetenz und unterstützt die Umsetzung konkreter Projekte.

Gesundheitskompetenz in Europa
Fast die Hälfte der Bevölkerung in der europäischen Region verfügt über unzureichende oder problematische Gesundheitskompetenz. Diese steht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit riskantem Verhalten, wenig gesundheitsbezogenen Entscheiden, schlechterer Gesundheit, wenig Selbsthilfe und damit mehr Krankenhauseinweisungen. Daraus resultiert ein hoher personeller und finanzieller Aufwand und damit rasant steigende Kosten in den Gesundheitssystemen.