Behandlungsphilosophie

Wir sind für Sie da, wenn Sie sich in einer schwierigen psychischen Situationen befinden. Dazu bieten wir verschiedene Formen psychiatrischer und psychosozialer Unterstützung an. .

Werte und Grundhaltung
Unsere diagnostischen und therapeutischen Massnahmen orientieren sich in erster Linie an den Bedürfnissen der von Krankheit betroffenen Menschen und ihrem Umfeld. Wir arbeiten beziehungs-, auftrags- und zielorientiert. Patientinnen und Patienten werden im Erleben ihres Krankheitszustandes ernst genommen und zum Einbringen ihrer Erfahrungen und ihrer Vorstellungen in die Behandlung motiviert. Bei Patientinnen und Patienten, die krankheitsbedingt in ihrem Realitätsbezug und in ihrer Handlungsfähigkeit massiv eingeschränkt sind, stellt das «wieder zu sich finden» und das Wiedererlangen der Fähigkeit, im Rahmen der Behandlung mitzureden und mitzumachen, das erste und wichtigste Behandlungsziel dar. So rasch wie möglich wird eine Beziehung aufgebaut, so dass die weitere Behandlung in partnerschaftlicher Zusammenarbeit geplant und umgesetzt werden kann

Behandlung ohne Vorbedingungen
Der Zugang zu unseren Behandlungsangeboten ist niederschwellig und die Behandlungen können in der Regel ohne Vorbedingungen in Anspruch genommen werden. Abhängig vom Krankheitsausmass und der sozialen Funktionsfähigkeit, erfolgt eine Behandlung individuell ambulant, tagesklinisch oder stationär. Durch aufsuchende Dienste werden bei Bedarf ärztliche und pflegerische Behandlung und Wohnbegleitung auch im häuslichen Umfeld geleistet.

Recoveryorientiert ausgestaltet
Wir halten die Hoffnung hoch, dass Wachstum und Gesundung auch bei schweren (chronischen) psychischen Krankheiten möglich ist. Betroffene können durch eine Erkrankung über sich hinauswachsen und ein neues Gefühl von Bedeutung für ihr Leben entwickeln. Unsere psychiatrische Versorgung ist recoveryorientiert ausgestaltet.

Einbezug Umfeld
Unter Beachtung der Grundrechte (Persönlichkeits- und Datenschutzrechte) der Patientinnen und Patienten werden, ihr Einverständnis vorausgesetzt, auch vorbehandelnde Stellen und Angehörige mit einbezogen. Dabei geht es um das Erreichen einer allseits unterstützenden Haltung gegenüber der Patientin und des Patienten.