Behandlungsbedarf

Abhängig von der Schwere der Erkrankung
Ob jemand ambulante, tagesklinische oder stationäre Behandlung benötigt, wird einerseits durch die Schwere der Erkrankung und andererseits durch allfälliges Vorhandensein krankheitsbedingter Selbst- oder Fremdgefährdung und den Grad des sozialen Eingebundenseins bestimmt. Nur ein kleiner Teil der von Krankheit Betroffenen muss sich in eine stationäre Klinik begeben. Die meisten psychischen Erkrankungen können ambulant behandelt werden.

Wirkung der Behandlung
Eine erfolgreiche Behandlung ist von mehreren Faktoren abhängig. Auf Patientenseite sind es beispielsweise Motivation, Aktivitätsniveau, Selbstreflektion und Wahrnehmung, auf der Seite der Ärztinnen und Ärzte und Therapeutinnen und Therapeuten sind es die Persönlichkeit, die therapeutische Grundhaltung und Kompetenz. Die therapeutische Beziehung, die eine empathische Grundhaltung und das Einfühlungsvermögen der Ärztin oder des Therapeuten ist dabei zentral. Nach welcher der anerkannten therapeutischen Richtungen sich die psychotherapeutische Behandlung ausrichtet, spielt eine untergeordnete Rolle. Die ihnen geschenkte Zeit und die freundlich zugewandten Fachleute werden von Patientinnen und Patienten als wertvoll empfunden.

Behandlungsdauer
Wie lange eine psychische Erkrankung behandelt werden muss, hängt von der Diagnose, den individuellen Fähigkeiten und krankheitsbedingten Einbussen, der Wirksamkeit der Behandlungsmassnahmen, der Lebenssituation und der sozialen Integration der Patientin, des Patienten ab.