Burnout-Sprechstunde

Informationen

Wir bieten Ihnen Orientierung und Beratung, wenn Sie bei sich selbst eine Burnout-Entwicklung vermuten oder befürchten, und zeigen weitere hilfreiche Schritte auf.

  • Erfassen der aktuellen Lebenssituation
  • Abklärung von Beschwerden
  • Orientierung und Beratung, um weitere hilfreiche Schritte in Angriff nehmen zu können
  • Aufzeigen von geeigneten Formen der psychotherapeutischen Weiterbehandlung 

Menschen mit einem Burnout-Syndrom stellen häufig ihre eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund, achten nicht auf die notwendigen Phasen von Ruhe und Entspannung und verdrängen die Warnsignale ihres Körpers (Nervosität, Schlafprobleme, Schmerzen). Für eine wirkungsvolle Therapie ist es wichtig, dass die betroffene Person selbst erkennt, dass sie Hilfe benötigt und diese möglichst frühzeitig in Anspruch nimmt.

Wir klären unklare körperliche Beschwerden, die schon längere Zeit bestehen und zur seelischen Belastung geworden sind und bieten Betroffenen Orientierung und Beratung, damit hilfreiche Schritte in Angriff genommen werden können. Im Gespräch werden die Lebenssituation des Betroffenen erfasst und geeignete Formen der psychotherapeutischen Weiterbehandlung aufgezeigt.

Burnout bezeichnet einen Zustand starker Erschöpfung, der sich auf körperlicher, geistiger, seelischer und sozialer Ebene zeigt. Grund für das Ausbrennen sind längerdauernde übermässige Belastungen und Stress, sowohl bei der Arbeit als auch im privaten Bereich. Meist kommen mehrere Belastungsfaktoren zusammen wie beispielsweise hohe Arbeitsbelastung, Zeitdruck, zu viele verschiedene Aufgaben, Beziehungsschwierigkeiten oder finanzielle Überlastung.

Menschen mit einem Burnout-Syndrom stellen häufig ihre eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund. Sie achten nicht auf die notwendigen Phasen von Ruhe und Entspannung und verdrängen die Warnsignale ihres Körpers wie beispielsweise Nervosität, Schlafprobleme und Schmerzen. Für eine wirkungsvolle Therapie des Burnout-Syndroms ist es wichtig, dass die betroffene Person selbst erkennt, dass sie Hilfe benötigt und diese möglichst frühzeitig in Anspruch nimmt.

Symptome, Krankheitsbild

  • Unklare körperliche Beschwerden die schon längere Zeit bestehen und zur Belastung geworden sind (beispielsweise Nervosität, Schlafprobleme und Schmerzen)
  • Zustand starker Erschöpfung, der sich auf körperlicher, geistiger, seelischer und sozialer Ebene zeigt
  • Längerdauernde übermässige Belastungen und Stress, sowohl bei der Arbeit als auch im privaten Bereich

Ausschlusskriterien
keine

Voraussetzungen
keine

Umfang der Behandlung/Leistungen
Viele Betroffene vermuten oder befürchten, dass bei ihnen eine Burnout-Entwicklung vorliegt, sie scheuen aber den Gang zum Arzt oder Therapeuten. Hier setzt die niederschwellige ambulante Burnout-Sprechstunde an, die unverbindlich und ohne weitere Verpflichtung ist. In einer einmaligen Konsultation von 60 bis 90 Minuten werden Beschwerden abgeklärt, wobei mögliche körperliche Ursachen und psychische Erkrankungen, die zu diesen Beschwerden führen, berücksichtigt werden. Abschliessend erfolgt eine Beratung mit Empfehlungen für das weitere Vorgehen, beispielsweise die Vermittlung an einen Facharzt oder Psychologen, der sich im Rahmen einer Weiterbehandlung mit der genauen Lebenssituation der Betroffenen auseinandersetzt.

Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Patientin, des Patienten.

Behandlungsteam
Zum Behandlungsteam gehören Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Therapeutinnen und Therapeuten, Pflegefachpersonen, Sozialarbeitende und Peers, die alle an die ärztliche Schweigepflicht gebunden sind.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Betroffene selbst, den behandelnden Haus- oder Facharzt, Behörden oder Institutionen oder andere vorbehandelnde Stellen. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen. Wählen Sie dafür einen der genannten Behandlungsorte.

Kostenübernahme

Die Kosten für die Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen, der übliche Selbstbehalt geht zu Lasten der Patientin, des Patienten. Bei Versicherten im Hausarztmodell (HMO) ist die Zuweisung durch den Hausarzt, durch die Hausärztin notwendig. Für Leistungen im Bereich Beratung und Supervision wir ein separater Tarif vereinbart.

Ansprechpersonen

Psychiatrie-Zentrum Linthgebiet, Standort Uznach