Balancestation

Informationen

Durch eine vorübergehende Distanzierung von belastenden Lebenssituationen gelingt die persönliche Weiterentwicklung. Wir unterstützen Sie dabei.

  • Schutz und Reizabschirmung
  • Vorübergehende Distanzierung von der persönlichen Lebenssituation
  • Auseinandersetzung mit sich selbst, mit wichtigen Bezugspersonen und Beziehungen
  • Individuelle persönlich Weiterentwicklung
  • Mit entsprechender Unterstützung eine Neuorientierung

Betroffene sagen
«So konnte ich einfach nicht mehr weitermachen. Die stationäre Therapie war die einzige Möglichkeit, eine Auszeit zu schaffen und mit der nötigen Unterstützung der Fachleute mein Leben neu zu organisieren.»

Interdisziplinäre Abklärung, Diagnostik von Erwachsenen zwischen 18 und 50 Jahren, die sich mit ihrer belastenden Lebenssituation auseinandersetzen wollen. Umfassende psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung, ergänzend das vielfältige Therapieangebot der Klinik St.Pirminsberg, bei Bedarf unterstützende medikamentöse Therapie. Der Einbezug von Angehörigen oder Bezugspersonen ist selbstverständlich.

Die Balancestation bietet Behandlung, Betreuung aber auch Schutz und Reizabschirmung bei mittelschweren psychischen Erkrankungen. Dies ermöglicht eine vorübergehende Distanzierung von belastenden Lebenssituationen und - mit entsprechender Unterstützung - eine Neuorientierung. Der Fokus liegt auf der Auseinandersetzung mit sich selbst, mit wichtigen Bezugspersonen und Beziehungen und der persönlichen Lebenssituation. Unterstützt wird damit eine individuelle Weiterentwicklung. Bei der Organisation einer ambulanten Nachsorge helfen wir gerne. Besonderen Wert legen wir auf den Einbezug von Angehörigen oder Bezugspersonen aus dem Umfeld. Die Balancestation wird offen geführt.

Symptome, Krankheitsbild

  • Depressionen, Krisensituationen
  • Schmerz- und Somatisierungsstörungen
  • Angststörungen
  • Zwangserkrankungen
  • Anpassungs-, Persönlichkeits- und Fähigkeitsstörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizit-, Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Ausschlusskriterien

  • Abhängigkeitserkrankungen, mit primärer Notwendigkeit einer regulären
  • Suchtbehandlung, akute Selbst- oder Fremdgefährdung

Voraussetzungen
Selbstkompetenz, Alltagsbewältigung, Fähigkeit zur Teilnahme am Basisprogramm, Absprachefähigkeit, grundlegende Sozialkompetenz, Veränderungsbereitschaft, minimale Abstinenzfertigkeit

Umfang der Behandlung/Leistungen

  • Interdisziplinäre, psychiatrische Abklärung und Diagnostik
  • Medikamentöse Behandlung
  • Milieu- und Soziotherapie zur Verbesserung alltagspraktischer Fähigkeiten
  • Therapeutische Einzel-, Familien- und Gruppengespräche
  • Handlungsbezogene Therapien (Ergo-, Arbeitstherapie, Naturnahe Therapie)
  • Körperbezogene Therapien (Sport-, Bewegungs-, Entspannungstherapie)
  • Ausdrucksbezogene Therapien (Kunst- und Musiktherapie)
  • Achtsamkeits- und Skillstraining, Training sozialer Kompetenzen, Suchtgruppen
  • Sozialarbeiterische Unterstützung in den Bereichen Wohnen, Finanzen, Arbeit
  • Einbezug, Beratung und Unterstützung von Angehörigen
  • Komplementärmedizinische Anwendungen (Ohrakupunktur, Aromatherapie, Naturheilmittel)

Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Patientin, des Patienten.

Behandlungsteam
Zum Behandlungsteam gehören Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Therapeuten, Pflegefachpersonen, Sozialarbeitende und Peers, die alle an die ärztliche Schweigepflicht gebunden sind.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Betroffene selbst, den behandelnden Haus- oder Facharzt, Behörden oder Institutionen oder andere vorbehandelnde Stellen. In einem Vorgespräch wird die aktuelle Situation erhoben, der Behandlungsbedarf geklärt, eine Zielformulierung gemeinsam erarbeitet und anschliessend der Eintrittstermin geplant. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen: Tel 081 303 66 66, triage@psych.ch

Kostenübernahme

Die Kosten für die Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen, der übliche Selbstbehalt geht zu Lasten der Patientin, des Patienten. Bei Versicherten im Hausarztmodell (HMO) ist die Zuweisung durch den Hausarzt, durch die Hausärztin notwendig. Für Leistungen im Bereich Beratung und Supervision wir ein separater Tarif vereinbart.

Ansprechpersonen

Klinik St.Pirminsberg

Tobias Müller

Dipl. Arzt

Assistenzarzt Aufnahmedienst und Alterspsychiatrischer Dienst

Thomas Jansing

MAS in Care Service Management ZFH

Abteilungsleiter Pflege Integrationsstation und Balancestation