Akutstationen C und D

Informationen

In akuten Krisen bieten wir Ihnen Schutz und Reizabschirmung auf unserer Behandlungsstation und unterstützen Sie bei der Krankheits- und Lebensbewältigung.

  • Hilfe in akuten Krisen 
  • Schutz und Reizabschirmung
  • Zur Ruhe kommen und Gedanken ordnen können
  • Sicherheit vermittelnde Betreuung
  • Haltgebende therapeutische Beziehungen und Strukturen
  • Unterstützung bei der Krankheits- und Lebensbewältigung
  • Individueller Behandlungsplan
  • Vielfältige ergänzende Therapien

Ein individueller Behandlungsplan und gezielte Unterstützung helfen, sich so rasch als möglich im Alltag wieder zurechtzufinden. Angehörige und Bezugspersonen werden mit einbezogen.

Betroffene sagen
«Meine Lebenskrise hat mich aus der Bahn, aus meinem Alltagstrott geworfen. Ich war unvorbereitet, wusste nicht, wie ich mit den Veränderungen umgehen sollte und fühlte mich komplett überfordert und hilflos. Nach dem stationären Eintritt kam ich endlich zur Ruhe und konnte so meine Gedanken etwas ordnen.»

Wir erbringen umfassende psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung für Menschen zwischen 18 und 50 Jahren, die sich in akuter Krise befinden und Schutz und Sicherheit benötigen. Interdisziplinäre Abklärung, Diagnostik und ergänzend das vielfältige Therapieangebot der Klinik St.Pirminsberg, bei Bedarf unterstützende medikamentöse Therapie. Der Einbezug von Angehörigen oder Bezugspersonen ist selbstverständlich.

Symptome, Krankheitsbild

  • Akute oder längerdauernde Selbst- oder Fremdgefährdung
  • Desorganisiertes Verhalten, Verwirrtheit oder vorübergehende Urteilsunfähigkeit
  • Schizophrenie, schizoaffektive, wahnhafte oder anderen psychotische Störungen
  • Manische, bipolare und depressive Störungen Intoxikationen oder schwere Entzugssymptome bei Suchterkrankungen
  • Akute oder länger dauernde Krisen bei Schmerz- und Somatisierungsstörungen, Angststörungen, Zwangserkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Anpassungsstörungen bzw. schwere Krisen durch Probleme in Familie und Beruf

Ausschlusskriterien
Abhängigkeitserkrankungen mit primärer Notwendigkeit einer regulären Suchtbehandlung

Voraussetzungen
keine

Umfang der Behandlung/Leistungen

  • Interdisziplinäre, psychiatrische Abklärung und Diagnostik
  • Psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung
  • Therapeutische Einzel-, Familien und Gruppengespräche
  • Handlungsbezogene Therapien (Ergo- und Arbeitstherapien)
  • Körperbezogene Therapien (Sport, Bewegung, Entspannungsverfahren)
  • Sozialarbeiterische Unterstützung in den Bereichen Wohnen, Finanzen, Arbeit
  • Beratung und Unterstützung von Angehörigen
  • Komplementärmedizinische Anwendungen: Ohrakupunktur, Aromatherapie

Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer passt sich den individuellen therapeutischen Bedürfnissen der Patientin, des Patienten an.

Behandlungsteam
Zum Behandlungsteam gehören Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Therapeutinnen und Therapeuten, Pflegefachpersonen, Sozialarbeitende und Peers, die alle an die ärztliche Schweigepflicht gebunden sind.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Betroffene selbst, den behandelnden Haus- oder Facharzt, Behörden oder Institutionen oder andere vorbehandelnde Stellen. In einem Vorgespräch wird die aktuelle Situation erhoben, der Behandlungsbedarf geklärt, eine Zielformulierung gemeinsam erarbeitet und anschliessend der Eintrittstermin geplant. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen: Tel 058 178 66 66, triage@psych.ch

Kostenübernahme

Die Kosten für die Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen, der übliche Selbstbehalt geht zu Lasten der Patientin, des Patienten. Bei Versicherten im Hausarztmodell (HMO) ist die Zuweisung durch den Hausarzt, durch die Hausärztin notwendig. Für Leistungen im Bereich Beratung und Supervision wir ein separater Tarif vereinbart.

Ansprechpersonen

Klinik St.Pirminsberg