Akutstation 50-plus

Informationen

Wir begleiten Sie durch Ihre Krise und unterstützen und fördern Sie bei der Krankheits- und Lebensbewältigung, damit Sie sich im Alltag möglichst bald wieder zurechtzufinden. Wir arbeiten nach Recovery und fördern Ihre Selbstkompetenz

  • Spezielles Angebot für Menschen ab dem 50. Lebensjahr
  • Hilfe in akuten Krisen
  • Reizabschirmung bei erhöhter Schutzbedürftigkeit
  • Sicherheit vermittelnde Betreuung
  • Haltgebende therapeutische Beziehungen und Strukturen
  • Bewältigungsstrategien bei Stress und Anspannung
  • Unterstützung und Förderung bei der Krankheitsbewältigung
  • Individueller Behandlungsplan
  • Vielfältige ergänzende Therapien

Die stationäre Behandlung bietet Patientinnen und Patienten über 50 Jahren mit akuten psychischen Erkrankungen und in Krisensituationen Stabilisierung und haltgebende Behandlung und Betreuung. Dabei wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, der auch Strategien im Umgang mit Stress und starker Anspannung, die gezielte Unterstützung bei der Bewältigung der Erkrankung und die Förderung bei der Lebensbewältigung beinhaltet.

Betroffene sagen
«Irgendwann war einfach plötzlich alles zuviel und ich verlor den Halt. Der Eintritt in die Klinik fiel mir schwer, aber er brachte Stabilisierung und Ruhe in mein Leben.»

Wir erbringen umfassende psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung für Menschen ab 50 Jahren, die sich in akuter Krise befinden und Schutz und Sicherheit benötigen. Interdisziplinäre Abklärung und Diagnostik, ergänzt durch das vielfältige Therapieangebot der Klinik St.Pirminsberg, bei Bedarf unterstützende medikamentöse Therapie. Der Einbezug von Angehörigen oder Bezugspersonen ist selbstverständlich. Für jede Patientin, jeden Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. 

Symptome, Krankheitsbild

  • Erwachsene ab dem 50. Lebensjahr
  • Akute oder längerdauernde Selbst- oder Fremdgefährdung
  • Desorganisiertes Verhalten, Verwirrtheit, vorübergehende Urteilsunfähigkeit
  • Schizophrenie, schizoaffektive, wahnhafte oder anderen psychotische Störungen
  • Manische, bipolare und depressive Störungen
  • Intoxikationen oder schwere Entzugssymptome bei Suchterkrankungen
  • Akute Krisen bei Schmerz- und Somatisierungsstörungen
  • Angststörungen, Zwangserkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Anpassungsstörungen bzw. schwere Krisen durch Probleme und Verlusterlebnisse in Familie und Beruf

Ausschlusskriterien
keine

Voraussetzungen
keine

Umfang der Behandlung/Leistungen

  • Interdisziplinäre psychiatrische Abklärung und Diagnostik
  • Medikamentöse Behandlung
  • Milieu- und Soziotherapie zur Verbesserung alltagspraktischer Fähigkeiten
  • Therapeutische Einzel-, Familien- und Gruppengespräche
  • Handlungsbezogene Therapien (Ergo-, Arbeitstherapie, Naturnahe Therapie)
  • Körperbezogene Therapien (Sport, Bewegung, Entspannungsverfahren, Sauna)
  • Ausdrucksbezogene Therapien (Kunst- und Musiktherapie
  • Sozialarbeiterische Unterstützung in den Bereichen Wohnen, Finanzen, Arbeit
  • Einbezug, Beratung und Unterstützung von Angehörigen
  • Komplementärmedizin (Ohrakupunktur, Aromatherapie, Naturheilmittel
  • Somatische Therapien (Lichttherapie, Wach-Therapie, Ketaminbehandlung)
  • Recovery-Unterstützung und Beratung durch Peer-Mitarbeitende

Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Patientin, des Patienten.

Behandlungsteam
Zum Behandlungsteam gehören Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Therapeutinnen und Therapeuten, Pflegefachpersonen, Sozialarbeitende und Peers, die alle an die ärztliche Schweigepflicht gebunden sind.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Betroffene selbst, den behandelnden Haus- oder Facharzt, Behörden oder Institutionen oder andere vorbehandelnde Stellen. In einem Vorgespräch wird die aktuelle Situation erhoben, der Behandlungsbedarf geklärt, eine Zielformulierung gemeinsam erarbeitet und anschliessend der Eintrittstermin geplant. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen: Tel 081 303 66 66, triage@psych.ch

Kostenübernahme

Die Kosten für die Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen, der übliche Selbstbehalt geht zu Lasten der Patientin, des Patienten. Bei Versicherten im Hausarztmodell (HMO) ist die Zuweisung durch den Hausarzt, durch die Hausärztin notwendig. Für Leistungen im Bereich Beratung und Supervision wir ein separater Tarif vereinbart.

Ansprechpersonen

Klinik St.Pirminsberg

Claudia Ramsthaler

Dipl. Pflegefachfrau DE, Pflegewissenschaftlerin DE, Pflegemanagerin B.A. DE

Abteilungsleiterin Pflege Akutstation 50-plus und Regeneration