ADHS-Ambulanz

Informationen

Wir schaffen Klarheit, wenn Sie aufgrund von wiederkehrenden Schwierigkeiten in der Lebensbewältigung (beispielsweise Probleme bei der Organisation des Alltags, nicht Dranbleiben können, sich verzetteln, Schwierigkeiten in der Aus- und Weiterbildung usw.) eine ADHS-Vermutung haben und begleiten Sie umfassend nach der Diagnosestellung.

  • Abklärung ob eine entsprechende Beeinträchtigung vorliegt
  • Bei ADHS-Diagnose Beratung, Behandlung und Begleitung
  • Persönliche Funktionsvariante kennen und «bedienen» lernen
  • Stärkung bestehender Ressourcen, um sie besser nutzbar zu machen

Beeinträchtigung in der Konzentrationsfähigkeit, ständige Stimmungsschwankungen und Impulsivität können Hinweise und der Anlass für eine diagnostische Klärung der Hintergründe und Ursachen sein. Ob eine ADHS/ADS-Betroffenheit für die Schwierigkeiten verantwortlich ist, lässt sich über einen klinischen Suchprozess beantworten.

Wir klären mittels eingehendem klinischen Suchprozess, ob eine ADHS/ADS-Betroffenheit vorliegt und behandeln und begleiten nach der Diagnosestellung umfassend. Die ADHS-Ambulanz bietet erwachsenen ADHS/ADS-Betroffenen gezielte Diagnostik und Behandlung an. Diese zielt darauf ab, die persönliche Funktionsvariante kennen und «bedienen» zu lernen. So können bestehende Ressourcen gestärkt und besser nutzbar gemacht werden. 

Symptome, Krankheitsbild

  • Wiederkehrende Schwierigkeiten in der Lebensbewältigung
  • Störungen der Aufmerksamkeit und Impulsivität mit ungünstigen Auswirkungen
  • Damit zusammenhängende psychische Folgestörungen

Ausschlusskriterien
keine

Voraussetzungen
keine

Umfang der Behandlung/Leistungen

  • Psychiatrisch-psychologische Abklärung und Beratung
  • Psychotherapeutische Behandlung von ADHS/ADS und Folgestörungen
  • Pharmakotherapeutische Einstellung und Behandlung
  • Organisation zusätzlicher Unterstützungsangebote
  • Beratung und Einbezug von Angehörigen und weiteren Bezugspersonen
  • Beratung und Supervision für Fachleute im Gesundheitswesen

Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Patientin, des Patienten.

Behandlungsteam
Zum Behandlungsteam gehören Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Therapeutinnen und Therapeuten, Pflegefachpersonen, Sozialarbeitende und Peers, die alle an die ärztliche Schweigepflicht gebunden sind.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Betroffene selbst, den behandelnden Haus- oder Facharzt, Behörden oder Institutionen oder andere vorbehandelnde Stellen. In einem Vorgespräch wird die aktuelle Situation erhoben, der Behandlungsbedarf geklärt, eine Zielformulierung gemeinsam erarbeitet und anschliessend der Eintrittstermin geplant. Ihre Anmeldung nehmen wir telefonisch oder schriftlich entgegen: Tel 081 303 66 66, triage@psych.ch

Kostenübernahme

Die Kosten für die Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen, der übliche Selbstbehalt geht zu Lasten der Patientin, des Patienten. Bei Versicherten im Hausarztmodell (HMO) ist die Zuweisung durch den Hausarzt, durch die Hausärztin notwendig. Für Leistungen im Bereich Beratung und Supervision wir ein separater Tarif vereinbart.

Ansprechpersonen

Psychiatrie-Zentrum Rheintal

Psychiatrie-Zentrum Werdenberg-Sarganserland

Severine D. Aebi

Fachpsychologin für Psychotherapie FSP

Leiterin ADHS-Ambulanz

Psychiatrie-Zentrum Linthgebiet, Standort Uznach

Klinik St.Pirminsberg

Selbsthilfegruppen

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von möglichen Selbsthilfeangeboten. In einer Selbsthilfegruppe beispielsweise treffen sich Menschen regelmässig, um über persönliche Fragestellungen und Erfahrungen zu diskutieren und zu beraten.

Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz
Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen St.Gallen/Appenzell
VASK Ostschweiz
Pro Mente Sana

Suchterkrankungen:
AI-Anon
Sucht Schweiz

Suizid/Tod:
Verein Regenbogen
Trauerbegleitung

Alterspsychiatrie:
Pro Senectute
Schweizerische Alzheimervereinigung
Zentrum Wiitsicht

Telefonhilfe:
Dargebotene Hand
Kinder und Jugendliche

Eltern und Kinder:
Pro Juventute
Kinderschutzzentrum St.Gallen

Hirnverletzte:
Fragile Suisse

Dachorganisation regionaler Kontaktstellen für Selbsthilfegruppen Schweiz:
Selbsthilfe Schweiz
Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen Liechtenstein
Team Selbsthilfe Graubünden
Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland

Dachorganisation Selbsthilfeangebote in Europa:
Eufami