Welttag der Suizidprävention – Aktiv werden und Hoffnung schaffen

Weltsuizidprävention
Am 10. September 2022 ist Welttag der Suizidprävention. Der Tag wurde erstmals im Jahr 2003 als eine Initiative der Internationalen Gesellschaft für Suizidverhütung (IASP) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufen. Wir bieten im Rahmen unserer Veranstaltung eine offene Diskussion zum Thema.

Globale Herausforderung
Suizidprävention ist eine globale Herausforderung. Weltweit sterben jährlich rund 800 000 Menschen durch Suizid. In der Schweiz begingen im Jahr 2016 rund 1000 Personen einen Suizid, die Suizidrate lag mit 12 Fällen pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner in Europa im durchschnittlichen Bereich. 

Suizidprävention in der Schweiz
Mit dem «Nationalen Aktionsplan Suizidprävention Schweiz» wurden Ziele und Massnahmen definiert, die die Zahl der Suizide und Suizidversuche in der Schweiz reduzieren – bzw. unter Berücksichtigung des Bevölkerungswachstums stabilisieren sollen. 

Im Auftrag des BAG wurden im November 2020 Wiederholungsmessungen der Bevölkerungsbefragung 2016 sowie der Jugendbefragung 2017 zum Thema «Umgang mit Krisen und Hilfsangeboten» durchgeführt. Der Synthesebericht 2021 fasst die Ergebnisse zusammen. Auf die Frage, an wen sich die Befragten in einer Lebenskrise mit Suizidgedanken wenden würden, gab die Mehrheit an, sich an eine Person im persönlichen Umfeld zu wenden:

  • Familienangehörige (31%)
  • Freunde (27%)
  • Eigener Partner bzw. Partnerin (16%)
  • Fachperson der Psychiatrie (15 %)
  • Hausärztin oder Hausarzt (11%)

Wir setzen uns für eine offene Diskussion ein
Suizidgefährdete Menschen bringen Nahestehende in eine schwierige und belastende Situation. Es ist wichtig, 
darüber zu sprechen und das Thema nicht zu ignorieren! Das kann den Betroffenen das Gefühl vermitteln, in ihrem Leiden ernstgenommen zu werden und dabei helfen, Spannungen und negative Gefühle zu reduzieren.

Im Rahmen unserer Veranstaltung am 15. September in Trübbach wollen wir gezielt über Suizid, Prävention und den Umgang mit schwierigen Situationen sprechen und näher drüber informieren. Unsere erfahrenen Fachleute beleuchten in ihren Impulsreferaten den Umgang mit Suizidalität aus verschiedenen Perspektiven. Im anschliessenden Podiumsgespräch diskutieren die Referentinnen und Referenten über die präsentierten Aspekte und beantworten persönlichen Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Haben Sie das Gefühl, eine Ihnen nahe stehende Person denkt an Suizid und braucht Hilfe?