Positive Jahresrechnung 2021

GB 2021
Unter dem Einfluss der Pandemie erbrachten die Psychiatrie-Dienste Süd im vergangenen Jahr ihre psychiatrisch-psychotherapeutische und psychosoziale Versorgung. Die Jahresrechnung 2021 schliesst mit einem Ertragsüberschuss.

Herausforderungen gemeistert
An unseren fünf Standorten waren die vorgegebenen Corona-Schutz- und Hygienemassnahmen zu jeder Zeit gewährleistet. Im 2021 wurden 9'646 Patientinnen und Patienten ambulant, tagesklinisch oder stationär behandelt (8'788 im Vorjahr). Eine Zunahme an Beratungs- und Behandlungsleistungen war vor allem im Akutbereich, in der ambulanten Behandlung und bei Notfall- und Krisensituationen festzustellen. 

Steigende Nachfrage
Die erhöhte Nachfrage nach Behandlungsplätzen in unseren Tageskliniken, die ein niederschwelliges Behandlungsangebot mit grösstmöglicher, individueller Flexibilität im Therapieumfang mit Spezialisierung auf soziale und berufliche Integration bieten, wurde mit gezielten Erweiterungen und dem Aufbau von zusätzlichen Modulen Rechnung getragen. Dadurch konnte eine Verkürzung der Wartezeit für Patientinnen und Patienten und die Erhöhung der Behandlungstage erreicht werden.

Auch die «Heilpädagogisch-psychiatrische Behandlung» erfuhr eine Erweiterung. Unsere diagnostische und therapeutische Beratung in psychiatrischer und psychotherapeutischer Hinsicht, die wir vor Ort in den Wohnheimen oder Pflegeinrichtungen für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung erbringen, konnte mit zwei weiteren Institutionen vertraglich fixiert werden.

Dank an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Die pandemiebedingt ständig wechselnden Vorgaben und Massnahmen stellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor stets neue Herausforderungen. Um die komplexen Aufgaben zu meistern und die Behandlungsleistungen trotz krankheitsbedingter Ausfälle sicherzustellen, waren flexibles Agieren, der umsichtige Einsatz von Ressourcen und das Hochhalten der Zuversicht gefordert. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, durch deren Bereitschaft und besonderer Einsatz das positive Ergebnis erzielt werden konnte, gebührt ein grosser Dank!

Ergebnis Jahresrechnung
Die Jahresrechnung 2021 schliesst bei einem Gesamtumsatz von 67 Mio. CHF mit einem Ertragsüberschuss vom 2 Mio. CHF ab. Zurückzuführen ist dieses Ergebnis in erster Linie auf die hohe Leistungsnachfrage und die Aufrechterhaltung sämtlicher Behandlungs-, Unterstützungs- und Beratungsleistungen in den herausfordernden Pandemie-Kontexten. An diesem erfreulichen Ergebnis partizipiert der Kanton zur Hälfte.

Autor: Christoph Eicher, CEO