Medizinische Hypnose - in Zukunft eine stärkere Rolle?

Hypnose
Hypnose zu Heilzwecken ist ein uraltes Therapieverfahren. Sie wurde in den letzten Jahrzehnten neu entdeckt und ihre therapeutische Wirkung wissenschaftlich belegt.

Effiziente Therapiemethode
Hypnose ist eine effiziente Therapiemethode in fast allen Bereichen der Medizin, beispielsweise in Psychiatrie, Allgemeinmedizin, Psychosomatik, Anästhesie, Geburtshilfe, Pädiatrie, Zahnmedizin, usw. Sie kann als alleinige Methode ("Hypnotherapie") angewendet werden oder in Kombination mit anderen Psychotherapiemethoden (Verhaltenstherapie, analytische Verfahren, systemische Ansätze). Sie macht andere Therapiemethoden effizienter. Als hypnotische Kommunikation kann sie in allen Gesundheitsberufen die Kommunikation und Behandlung positiv beeinflussen und Heilprozesse fördern.

Durch ausgebildete Ärzte und Therapeuten
Die medizinische Hypnose sollte nur von gut ausgebildeten Ärzten und Psychologen ausgeübt werden, um sicherzustellen, den Patientinnen und Patienten nicht geschadet wird. In klar definierten Situationen ist die Hypnose auch gut in der Arbeit von Pflegeberufen und anderen Gesundheitsberufen anwendbar, wie beispielsweise Physiotherapie und Ergotherapie. Es ist davon auszugehen, dass die medizinische Hypnose in Zukunft eine weiter zunehmende Rolle in Medizin, Psychotherapie und Zahnmedizin spielen wird.
 

Anwendungsgebiete
Insbesondere Beschwerden, die häufig psychosomatische Ursachen haben, wie Kopfschmerzen, Migräne, chronischen Schmerzen, Reizdarm etc. lassen sich sehr gut mit Hypnose behandeln. Bei Depression und Burn-Out, Angst- und Schlafstörungen ist Hypnotherapie ebenfalls wirkungsvoll. Es gibt noch viele weitere Gebiete.

Mit Hilfe der Kernspinresonanztomographie (MRT) und der Elektroenzephalographie (EEG) wurde nachgewiesen, dass die Hypnose definitiv die Hirnaktivität verändert und definitiv etwas anderes als Wachzustand oder Schlafen ist. Man weiss daher inzwischen sehr viel mehr darüber, warum Hypnose so wirksam ist. 

Forschungsprojekt in Genf
Am Universitätsspital Genf HUG läuft aktuell ein über die Schweiz hinaus einmaliges und ambitioniertes Projekt zur Förderung der Hypnose. Insgesamt sollen 4000 Angestellte eine Grundausbildung in Hypnosetechnik erhalten.

Wirksames Verfahren bei uns im Einsatz
Wie die Literatur zeigt ist Hypnose ein wirksames und gleichzeitig nebenwirkungsarmes Verfahren, das breite Anwendung findet. Auch bei uns gibt es einige Therapeutinnen und Therapeuten, die eine Zusatzausbildung in Hypnoseverfahren absolviert haben und diese Techniken in ihrer Arbeit einfliessen lassen. Aus meiner Erfahrung wirkt Hypnose besonders gut zur Selbstsuggestion bei Angst, Anspannung und Stress sowie bei allen damit verbundenen psychosomatischen Beschwerden. Weiter findet sie breite Anwendung bei chronischen Schmerzzuständen.

Eine wichtige Voraussetzung ist die genaue Problemanalyse und Indikationsstellung. Hypnose ist nicht zielführend, wenn eigentliche Grundprobleme, die behandelbar wären, nicht identifiziert werden. Daher soll die Anwendung der Hypnosebehandlung in den Händen geschulter Therapeutinnen und Therapeuten bleiben.

Autorin: Dr.med.univ. Angela Brucher, Chefärztin