Internationaler Tag der psychischen Gesundheit

Tag der psych. Gesundheit
Am 10.10. ist internationaler Tag der psychischen Gesundheit (Mental Health Day). Jedes Jahr machen Organisationen auf die Förderung der psychischen Gesundheit von Erwachsenen, älteren Menschen, Kindern und Jugendlichen aufmerksam. Die Psychiatrie-Dienste Süd laden zu einer öffentlichen Veranstaltung ein und sensibilisieren bzw. informieren zu «Übergänge in neue Lebensabschnitte».

Welttag seit 1992
Der Tag der psychischen Gesundheit wurde 1992 vom Weltverband für psychische Gesundheit (WFMH) gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen. 

Verstärkt von psychischen Belastungen betroffen
Die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung wurde von der Pandemie und den damit verbundenen Massnahmen unterschiedlich stark tangiert. Insgesamt deuten einige Erhebungen auf eine stabile Entwicklung zu Beginn des Jahres 2020 hin. Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene sind jedoch verstärkt von psychischer Belastung betroffen. Im  Vergleich zu 2017 hat sich 2020/2021 der Anteil der 18- bis 29-Jährigen mit erhöhter psychischer Belastung mehr als verdoppelt. Die Unterversorgung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, welche bereits vor der Pandemie festgestellt wurde, hat sich in der Krise noch verschärft.

Bund engagiert sich
Der Bund will die psychische Gesundheit in der Schweiz fördern und die Vorbeugung und Früherkennung psychischer Erkrankungen verbessern. Dazu sind Massnahmen in vier Handlungsfeldern definiert:

Wir thematisieren Lebensübergänge
In unserer Veranstaltung am 10. Oktober 2022 in Sargans referieren unsere erfahrenen Fachleute in drei Impulsreferaten zu unterschiedlichen Lebensübergängen und zeigen auf, wie diese chancenreich gestaltet werden können. Im anschliessenden Podiumsgespräch diskutieren die Referentinnen und Referenten einige Aspekte vertieft und beantworten Fragen der anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Anlass wird von der Klinikband «Gleich&Anders» begleitet.