Der Wald und seine heilenden Kräfte

Waldbaden 2
Schon ein kurzer Waldspaziergang hat einen positiven Effekt auf Körper und Psyche und stärkt das Wohlbefinden. Regelmässige Aufenthalte im Wald (das sogenannte Waldbaden) können zur Regeneration beitragen, die Schlafqualität verbessern und das Nervensystem harmonisieren.

Shinrin-Yoku kommt aus Japan
Der japanische Begriff Shinrin-Yoku (übersetzt Waldbaden) umschreibt den achtsamen und erholsamen Waldspaziergang. Die entspannende Wirkung des Waldbadens wird seit Beginn der 1980er Jahre wissenschaftlich erforscht.

Zahlreiche Studien
Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien zum Waldbaden die auf der Datenbank der US National Library of Medicine (National Institutes of Health) einsehbar sind.
 

Waldtherapie und Waldbaden
In der Schweiz haben sich die Begriffe «Waldtherapie» und «Waldbaden» etabliert. Im Sinne einer neuen Naturtherapie, können Interessierte das Lebens- und Ökosystem Wald als gesundheitsfördernden und heilsamen Raum erfahren. Angeleitet und begleitet werden sie durch fachliche geschulte Expertinnen und Experten (Waldtherapeutinnen, Wald- und Gesundheitsberater). Seit 2020 besteht der entsprechende Shinrin-Yoku-Dachverband, der klare Anforderungskriterien im Sinne einer Qualitätssicherung im Bereich Waldtherapie/Waldbaden setzt.

Wir bieten keine Waldtherapie an. Der direkte Bezug zur Natur und deren positiven Wirkung gelingt in unserer "Naturnahen Therapie".

Probieren Sie es aus
Der Wald bzw. die Natur tun gut! Gehen Sie also hinaus und geniessen Sie ganz entspannt die Eindrücke und nutzen Sie die dabei die zusätzlichen positiven Aspekte, die damit verbunden sind:

  • Aus dem Haus gehen, aktiv sein
  • Distanz zum hektischen Alltag gewinnen
  • In der Ruhe des Waldes auftanken
  • Anregende Eindrücke in der Natur sammeln
  • Den Blick ins wohltuende Grüne schweifen lassen
  • Bessere Luft atmen (hoher Sauerstoffgehalt, weniger Feinstaub)

Autor: Carmine Di Nardo, dipl. Pflegefachmann HF BGS, Leiter Pflegedienst und Therapien