DBT spielerisch erlernen

DBT-Spiel
Im Rahmen ihrer stationären Behandlung wenden wir bei unseren Borderline-Patientinnen und Patienten ergänzend zum Behandlungsprogramm eine besondere didaktische Variante an, um DBT-Inhalte auf lockere Art zu vermitteln: das Brettspiel „I love DBT“.

Was ist DBT?
Die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) wurde in den achtziger Jahren von Marsha M. Linehan als störungsspezifisches Konzept zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit einer Borderline-Störung entwickelt. Sie basiert auf einem biosozialen Entstehungsmodell, kognitiv-behavioralen Behandlungsstrategien und spezifischen Interventionsformen. Dabei wird die Einzeltherapie durch das Fertigkeitentraining (Skills) in der Gruppe ergänzt. Beide zusammen sind unspezifischen Therapieformen überlegen. Mehr dazu lesen:

Borderline-Betroffene
„Schwarzweiss-Denken“ ist ein charakteristisches Merkmal, welches bei diesen Patientinnen und Patienten auffällt. Dieses ermöglicht ihnen Halt und ein gewisses Mass an Selbstkontrolle. Schwarzweiss-Denken kann jedoch auch sehr einschränken und zu einem gefährlichen Leben in Extremen führen. Das DBT- Programm zielt unter anderem darauf ab, eine neue Lebenshaltung einzunehmen und zu lernen und von einer „Entweder-oder-Haltung“ in eine „Sowohl-als-auch-Haltung“ zu gelangen. 

Unsere zertifizierte DBT-Behandlung
In unserer DBT-zertifizierten Psychotherapiestation in Pfäfers bieten wir Betroffenen das modulare DBT-Therapieprogramm nach Linehan an. Dabei wird die Skillsgruppe von zwei, sich gegenseitig unterstützenden Therapeutinnen bzw. Therapeuten geleitet. Auch hier spielt die dialektische Haltung eine grosse Rolle und der Fokus liegt hauptsächlich auf der Wissensvermittlung der DBT-Inhalte. 

Es braucht aufgrund der oft sehr tiefsitzenden negativen Grundannahmen, in denen unsere Patienten gefangen sind, viele Wiederholungen, bis ein Thema vollständig erfasst und verstanden wird. Hier kann es ergänzend zum eigentlichen Teaching sehr hilfreich sein, andere Zugangskanäle zu nutzen, um dieselben Themen auf eine neue Art und Weise zu erlernen. 

Entwicklung Brettspiel
Als DBT-Therapeut habe ich mir in den letzten zehn Jahren, die ich Skillsgruppen leite, spielerische Ansätze einfallen lassen, wie Inhalte des DBT zusätzlich auf eine ungezwungene, und gewollt etwas lockere Art und Weise zugänglich gemacht werden können. Daraus entstand das Spiel "I love DBT", welches wir auf Station alle paar Wochen in den Skillsgruppen gemeinsam mit den Patienten spielen. 

Oft ist es für Patientinnen und Patienten aufgrund ihrer persönlichen Exponiertheit im Gruppensetting herausfordernd, die im Rahmen der DBT vermittelten Inhalte in den Alltag zu überführen. Dazu sind viel Übung und ständige Wiederholungen notwendig. Das entwickelte DBT-Spiel unterstützt diesen Prozess auf spielerische Weise. Indem die Patienten angehalten sind, sich gegenseitig zu unterstützen, entwickelt sich ein Gemeinschaftsgefühl, was sich positiv auf den Therapieerfolg auswirken kann. Der Dachverband Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) verlieh dem Spiel im 2019 im Rahmen des alljährlich stattfindenden Netzwerktreffens den Innovationspreis. 

Patientinnen und Patienten finden es eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Gruppensetting. Das gemeinsame Helfen und Unterstützen wird sehr gut deutlich und fördert den Zusammenhalt in der Bezugsgruppe ungemein.

Spiel auf Anfrage
Das Spiel kann man zur Zeit nicht käuflich erwerben. Auf Anfrage gibt der Autor und Spielentwickler eine Version als elektronische Datei ab, die selbst ausgedruckt werden kann.

Autor: Thomas Riedl, dipl. Pflegefachmann, DBT-Therapeut, systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapeut