Betriebliches Gesundheitsmanagement – Wohlbefinden am Arbeitsplatz

BGM - Wohlbefinden am Arbeitsplatz
Die Befindlichkeit am Arbeitsplatz kann durch gesundheitsförderlich gestaltete betriebliche Strukturen und Prozesse gestärkt werden. Regelmässige Pausen mit Entspannung fördern zusätzlich das Wohlbefinden.

Nationales Monitoring
Die Ergebnisse des zweiten repräsentativen BGM-Monitorings 2020 von Gesundheitsförderung Schweiz zeigt auf, dass rund 75 Prozent der Unternehmen in der Schweiz Massnahmen umsetzen. Nachholbedarf besteht bei der Sensibilisierung zu Stress und psychischer Gesundheit.

So verstehen wir BGM
Wir gestalten, lenken und entwickeln betriebliche Strukturen und Prozesse, um Arbeit, Organisation, Verhalten und Befindlichkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten. Unser BGM baut auf drei Säulen auf:

  • Betriebliche Gesundheitsförderung (wir sensibilisieren für körperliche und mentale Gesundheit beispielsweise zu Themen wie Stress, Burnout, Resilienz und gesunde Führung und bieten interne Kurse an)
  • Abwesenheitsmanagement und Case Management (wir optimieren den Umgang mit Absenzen und schulen unsere Führungskräfte entsprechend)
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (wir senken Sicherheitsrisiken und Arbeitsunfälle mit der H+ Branchenlösung)

Psychisches Wohlbefinden am Arbeitsplatz stärken – unsere Tipps
Regelmässige Entspannung - sowohl während als auch ausserhalb der Arbeitszeit - ist Voraussetzung für gutes Arbeiten. Entspannen bedeutet, einen Gang zurückzuschalten, zur Ruhe zu kommen und mit sich selbst achtsam zu sein. Wenn Anspannung und Entspannung gut ausbalanciert sind, ist man leistungsfähiger und reduziert zudem Rücken- und Kopfschmerzen.

So sind Pausen für eine konstante Leistungsfähigkeit wichtig. Nebst der Mittagspause helfen regelmässige Kurzpausen gelassen zu bleiben und auch in der Hektik, die Ruhe zu bewahren. Die nachfolgenden Hinweise tragen dazu bei, Ihren ganz individuellen Umgang mit Pausen und Entspannung bei der Arbeit zu finden:

  • Im Arbeitsalltag «meine Entspannungs-Inseln» schaffen
  • Regelmässige Kurzpausen während der Arbeit einrichten und beibehalten
  • Entspannungsmethoden und -übungen anwenden, die mir guttun (Atem-, Dehn-, Immaginationsübung)
  • Wissen was mir hilft, um mich von der Arbeit abzugrenzen (Sport, Spaziergang, Hobby, etc)
  • In meiner Freizeit für gute Erholung sorgen (Familie, Freunde, Kultur, etc.)

In diesem Sinne: halten Sie während der Arbeit immer wieder mal kurz inne und atmen Sie durch. Der Gesundheit zuliebe!

Autorin: Daniela Grella, Fachspezialistin Betriebliches Gesundheitsmanagement