Berufstätigkeit verbessert den Heilungsprozess

In der modernen Psychiatrie rückt die Berufstätigkeit immer mehr in den Vordergrund. Es zeigt sich, dass ein Mensch mit einer psychischen Erkrankung nicht vor seiner Arbeit beschützt werden muss, sondern im Gegenteil – dass Berufstätigkeit den Heilungsprozess verbessern kann.

Berufliche Reintegration zentral
Dies ist der Grund, weswegen die berufliche Reintegration immer mehr in das Zentrum der Aufmerksamkeit im Rahmen der psychiatrischen Rehabilitation rückt. Hierbei spielen bei schwereren psychischen Erkrankungen die Arbeitsdiagnostik und schrittweise Wiedereingliederung im ersten Arbeitsmarkt bzw. die Wiedereingliederung im geschützten Rahmen eine zentrale Rolle.

Kooperation mit zuverlässigem Partner
Mit der «Stiftung Förderraum St.Gallen» führen die Psychiatrie-Dienste Süd eine erfolgreiche Kooperation. Der Förderraum engagiert sich für Menschen mit einem erhöhten Unterstützungsbedarf bei der Integration in die Gesellschaft und in die Arbeitswelt und bietet Wohn-, Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten. Es ist erfreulich, dass der Förderraum neben dem Psychiatrie-Zentrum Rheintal in Heerbrugg nun auch den Schulterschluss mit dem Psychiatrie-Zentrum Linthgebiet in Uznach wagt.

Mehr therapeutische Optionen
Durch die Kooperation ergeben sich ganz neue therapeutische Optionen zu Gunsten unserer Patientinnen und Patienten. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass die Begleitung von Menschen mit psychischen Erkrankungen, beispielsweise an einem Arbeitsplatz im geschützten Rahmen, erfolgversprechend ist. Hier können die in der Behandlung und Therapie erworbenen Fähigkeiten angewendet und vertieft werden.

Patientenleitlinie zur Teilhabe am Arbeitsleben
S3-Leitlinien kommen aus Deutschland, haben aber für die psychiatrische Behandlung und versicherungsmedizinische Fragen in der Schweiz eine grosse Relevanz. Für Patientinnen und Patienten ist die Arbeitsrehabilitation in der Psychiatrie (im Kapitel 4.3.2 Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben) recht gut dargestellt. 

Arbeit ist ein Menschenrecht
Das im «Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte» verankerte Recht auf Arbeit verpflichtet die unterzeichneten Vertragsstaaten nicht dazu jedem Menschen einen Arbeitsplatz zu garantieren, die Staaten müssen jedoch für menschenwürdige Arbeitsbedingungen sorgen und in ihrer Wirtschaftspolitik die Vollbeschäftigung anstreben.

Autor: Dr. med. Ingmar Schenk, Leitender Arzt